IIOT Lösungen heute und in der Zukunft

IIOT heute und in der Zukunft

Connectivity und IOT Solutions

IIoT – Industrial Internet of Things ist heute aus modernen Produktionsanlagen nicht mehr wegzudenken. Doch was ist überhaupt alles möglich? Am 21. und 22. 03.2017 zeigten wir bei b+i automation anhand von praktischen Beispielen, wie Connectivity Middleware und IOT Plattformen Ihre Produktion optimieren und fit machen für die Zukunft.

An unseren Events in der Deutschschweiz und in der Westschweiz führten wir unseren Besuchern vor, wie die Connectivity Middleware Kepware und die IOT Plattform ThingWorx funktionieren.

Die erste komplette IIOT Plattform

IOT enabled Smart Manufacturing – dieser eher abstrakte Begriff erhielt dank einer Live Demonstration der ThingWorx Plattform von PTC eine klare Form, der Ablauf sowie die Vorteile wurden deutlich und konnten von den Anwesenden direkt verfolgt werden.

Besonders beeindruckt waren unsere Besucher davon, wie einfach es ist, Daten aus der Produktionsanlage in die Plattform zu bringen. Dashboards müssen nicht vom User programmiert werden, sie sind einfach zu konfigurieren und die Daten können danach mit Widgets (z.B. Ganglinie oder Zeigerinstrument) in ein ThingWorx Mashup gezogen werden.

Vorgehen

Bei b+i automation ersetzen wir nicht einfach Ihre etablierten Systeme durch ThingWorx. Unsere Plattform ist flexibel und ergänzt, verbessert und optimiert Ihre bestehenden Abläufe. Die ThingWorx Plattform eignet sich ideal, um mit verschiedenen individuellen Applikationen Lücken in bestehenden Prozessen zu füllen und die vorhandenen Software- und Steuerungssysteme zu ergänzen.

IIOT Plattform ThingWorx aus der Industrie für die Industrie

Es gibt verschiedene IIOT Plattformen auf dem Markt. ThingWorx wurde speziell für die Industrie und die Automation der Produktion entwickelt. Die ThingWorx Entwickler haben die Industrie in ihrer DNA!

Wurde einmal mit ThingWorx ein Modell erstellt und Daten darin erfasst, so kann dieses nachher immer wieder verwendet werden, um mit der Anlage zu kommunizieren. Die Daten sowie das Modell dienen als Vorlage. Bestehende Systeme und Funktionalitäten können so ideal ergänzt werden.

Wir demonstrierten, wie Schwachstellen gefunden, diese als Use Case formuliert und dann in ThingWorx abgebildet werden. Effizient, einfach und ohne grossen Aufwand.

Kepware – Die Industrial Connectivity Middleware

Die Industrial Connectivity Middleware KEPServerEx von PTC verfügt über 150 verschiedene Kommunikationsprotokolle. Mit der Middleware trennen wir uns eigentlich von der proprietären Hardware-Adressierung und können so jegliche Vielfalten von Steuerungen adressieren und vereinheitlichen. In einer Live Demonstration wurde vor allem die Geschwindigkeit gezeigt, mit der man zur Lösung gelangt. Ebenfalls wurden besondere Features der neuen Kepware V6 und V6.1 vorgestellt. Dazu gehört unter anderem das automatische Konfigurieren mittels einer Drittapplikation.

IOT ist gar nicht so kompliziert

Die Live Demonstrationen konnte vor allem das Vorurteil aus dem Weg räumen, IOT sei kompliziert. Es wurde nochmals deutlich, dass IOT Lösungen quer über die Automationspyramide hinweg funktionieren, bewegen und verbinden. Die Werte, die aus den Steuerungen kommen, werden mittels Kepserver direkt angebunden

Die Automationspyramide zeigt den geordneten Ablauf. Vom Level 1 wird an Level 2 kommuniziert, von dort an Level 3 usw. Hier beschleunigt eine IOT Plattform wie ThingWorx den ganzen Prozess, indem sie mit jedem Level direkt kommuniziert, die Level verbinden und Lücken füllen kann. Die Abläufe werden so digitalisiert, optimiert und beschleunigt.

Jedoch werden hier nicht nur einzelne Schritte miteinander verknüpft, die Connectivity Middleware und IOT Plattform sorgen dafür, dass Systeme, Menschen, Prozesse und Sensoren miteinander verbunden werden. Alle melden an dieselbe Plattform, und erhalten Daten von dort.

Augmented Reality

Mit ThingWorx Studio präsentierten wir am Schluss ein paar Anwendungen mit Augmented Reality. Wir führten vor, wie man innerhalb einer Minute eine kleine Augmented Reality Applikation erstellen kann: Ein einfaches 3D Modell eines Motors ins ThingWorx Studio reinziehen, dann Werte mit Drag und Drop dazufügen und diese Konfiguration auf den Experience Server laden. Mit der iPAD App ThingWorx View wurde danach die entsprechende Thingmark gescannt und schon wurde der vorgängig konfigurierte Motor inkl. Geschwindigkeitsanzeige im Live-Bild des iPAD's angezeigt.

Bei einer weiteren Präsentation haben wir die Werte aus einer Steuerung auf ein Live Bild projektiert. So wurde die ganze Durchgängigkeit gezeigt.

Dieser Tag hat eindrücklich demonstriert, dass ThingWorx heute die erste vollständige und am weitesten entwickelte IIOT Plattform für die Industrie ist.

Das Internet of Things birgt ein riesen Potential, welches wir unbedingt ausschöpfen wollen und müssen, um die Industriebetriebe in die Zukunft zu bringen. Für Beratung, Fragen oder Analysen Ihres Unternehmens können Sie uns gerne kontaktieren.

Bei b+i automation machen wir Ihre Produktion fit für die Zukunft.