Kep blog.jpg

KEPServerEX Version 6 bei b+i automation

KEPServerEX Version 6: IoT-ready und ideal für Automations- und Unternehmens-Informationssysteme

Kepware hat Mitte November 2016 KEPServerEX Version 6 herausgebracht. Dies ist das erste grosse Release von Kepware seit 2009. Der OPC Server von Kepware Version 6 wurde entwickelt, um die steigenden Ansprüche an Industrial Connectivity, Server Funktionen und User Experience abzudecken und sorgt dafür, dass Ihre OPC-Vernetzung und auch Industrie 4.0 Projekte problemlos realisiert werden können. Dabei ist der OPC Server OPC UA-fähig und absolut sicher.

Bei b+i automation sind wir begeistert von den Neuerungen. Im Folgenden können Sie sich einen kurzen Überblick über die wesentlichen Aktualisierungen und Verbesserungen von KEPServer EX V6 verschaffen.

Die Highlights des neuen KEPServerEX V6:

1. Mehrsprachige Benutzeroberfläche, auch auf Deutsch

2. Konfigurations-API

3. Native OPC UA Technik

4. Optimiertes Lizenzierungsverfahren

5. Integrierte Sicherheit

6. Verbesserte User Experience

Die neuen Features unterstützen OPC, IoT und IT übliche Kommunikationsprotokolle für starke Leistungen, Verlässlichkeit und Benutzerfreundlichkeit, so wie wir es bis anhin von Kepware gewohnt sind.

Mehrsprachige Benutzeroberfläche

IoT-Initiativen und weitere Partner haben dazu beigetragen, dass sich die Connectivity-Bedürfnisse über die Jahre auch global verbreitet haben. Bis anhin war Kepware nur auf Englisch verfügbar. Eine der Hauptverbesserungen von KEPServerEX V6 ist die Lokalisierung auf Japanisch und Deutsch. Dies erlaubt perfekte User-Navigation, Konfiguration für gesteigerte Accessibility, Sicherheit und Produktivität für den deutschsprachigen User. Das deutsche Interface kommt uns bei b+i automation natürlich besonders gelegen. Die neue Architektur von KEPServerEX v6.0 ist so ausgelegt, dass bestimmt bald weitere Übersetzungen folgen werden.

Konfigurations-API

Flexibler, sicherer und sofortiger Zugang zur firmeneigenen, komplexen Kommunikationsarchitektur ist für ein modernes Industrieunternehmen heute ein absolutes Muss. Die neue REST-basierte Konfigurations-API von KEPServerEX Version 6 ermöglicht dies und zusätzlich auch automatische Änderungen im Remote-Modus durch Drittparteien oder firmeneigene Applikationen.

Verfügbare Konfigurationsänderungen beinhalten Folgendes: Anfügen, Editieren, Lesen und Löschen von Objekten (wie Kanäle, Geräte oder Tags) im Server. So kann die eigene IT-Abteilung Templates und Standardobjekte erstellen. Die Sicherheit und die Zusammenarbeit von Automation und IT werden so verstärkt und verbessert.

Native OPC UA Technologie

Wer wie unsere Kunden grosse Datenvolumen zwischen verschiedenen Geräten, Anwendungsschichten oder anderen Connectivity-Plattformen hin und her bewegt, braucht Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und Sicherheit. Um diesen Prozess so effizient wie möglich zu gestalten, hat Kepware bei KEPServerEX V6 Verbesserungen vorgenommen. Dies besonders bei OPC UA Client Driver, OPC UA Server Interface und OPC Tunneling Solution.

Die Native OPC UA Funktionalität, die von In-House Kepware Ingenieuren entwickelt wurde, verspricht ein solides Fundament für die Implementierung weiterer OPC UA Spezifikationen. Die OPC UA Funktionalität beinhaltet eine strapazierfähige Diagnostik mit integrierter Skalierbarkeit und trägt dadurch zu der hohen Leistung bei, die heute und auch morgen von einem Industrieunternehmen gefordert wird.

Optimiertes Lizenzierungsverfahren

Unsere Kunden bewegen sich oft in einem komplexen industriellen Umfeld. Um reibungslose Abläufe garantieren zu können, haben sie oft unterschiedliche Serversysteme, die unter gewissen Umständen auf mehrere Internetserver verbinden müssen. Dafür sind verschiedene Lizenzen notwendig. KEPServerEx Version 6 vereinfacht den Lizenzierungsprozess enorm. Die einzelnen Schritte zum Aktivieren, Warten und Verwalten aller Lizenzen der gesamten Firma wurden minimiert und vereinfacht.

Integrierte Sicherheit

Wir sind uns bewusst, dass Datensicherheit ein grosses Thema ist, besonders wenn grosse Datenmengen zwischen verschiedenen Systemen ausgetauscht werden. Deshalb gefällt es uns besonders gut, dass KEPServerEX V6 jetzt das Security Policies Advanced Plug-In beinhaltet. So können die Benutzer rollenspezifische Zugänge zu Kanälen, Geräten und Tags innerhalb von KEPServerEX erstellen. Dies funktioniert im Zusammenspiel mit dem Server User Manager, so dass dieser den Zugang zu den Server Daten beschränken kann, wo dies notwendig ist.

Verbesserte User Experience

Bei der Version 6 von KEPServerEx wurden das Benutzerinterface und auch der Projektaufbau übersichtlicher gestaltet. Aktualisierte Wizards erleichtern die Erstellung von Kanälen und Geräten. Die Eigenschaften von Kanälen, Geräten und Tags lassen sich jetzt dank eines Editors leicht modifizieren. Der neue, vereinheitlichte Projektbaum ermöglicht ein effizienteres Projektmanagement und verbesserten Zugang innerhalb der gesamten Firma. Wir sind der Meinung, dass mit KEPServerEx V6 das Projektieren insgesamt einfacher wird.

Unsere Kunden bei b+i automation, die den neuen KEPServerEX V6 bereits einsetzen sind begeistert. Auch wir sind der Meinung, dass die Version 6 von KEPServer durch und durch gelungen ist. Bei Interesse, Fragen oder Anregungen zu KEPServerEX V6 zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

KEPServerEX 6.0 jetzt testen