iFix 6.0

iFix 6.0 von GE Digital ab sofort verfügbar!

Höhere operative Produktivität durch Entscheidungsfindung mittels Hochleistungs-Visualisierung.

iFIX 6.0 enthält einige grundlegende Erweiterungen, um die Bereitstellungszeiten zu verkürzen und gleichzeitig die Betriebseffizienz zu erhöhen, Ausfallzeiten zu reduzieren und Kosten und Risiken zu senken - und das alles „Secure-by-Design“, also nach der Philosophie der sicheren Codierung.  Zugefügt wurden unter anderem Alarm Shelving, ein OPC UA Server und die Unterstützung langer Tagnamen und -beschreibungen.

 Lange Tagnamen & -beschreibungen

  • Die mögliche Länge von Tagnamen und -beschreibungen wurde von 30 auf 256 Zeichen erhöht
  • Lange Tagnamen unterstützen die komplette Hierarchie aus der SPS
  • Ein Schritt in Richtung bessere Modellierung und reichhaltigere Erfahrung

 Alarm Shelving

Die Möglichkeit, einen Alarm für eine bestimmte Zeitspanne zu verbergen und „stumm“ zu schalten

  • Der Alarm ist noch im System vorhanden, erscheint aber nicht in der Liste der aktiven Alarme
  • Ziel ist es, die Anzahl von Fehlalarmen zu reduzieren, damit sich der Bediener auf Tätigkeiten konzentrieren kann, die seine Aufmerksamkeit erfordern
  • Basiert auf den Normen ISA 18.2 und IEC 62682

 OPC UA Server

iFIX als Quelle für OPC UA Clients

  • Zugang zu Daten, Alarmen und Ereignissen
  • Unterstützt Zertifikate, selbst erstellte oder von einem Global Discovery Server

 Publizieren von Bildern in Web HMI

Option für Web HMI in der Symbolleiste

  • Ermöglicht den automatischen Export von Bildern
  • iFIX Bilder in Web HMI sekundenschnell als „mimics“ (animierte Prozessbilder) publizieren

 Erweiterter Domain-Support

Besserer Support für Firmenkunden mit mehreren Niederlassungen

  • Domain Caching – damit können sich Benutzer in iFIX einloggen, auch wenn sie nicht mit einer Domain verbunden sind
  • Security Synchronizer unterstützt Nutzer mehrerer Domains
  • Windows Security kann als zentrale Konfigurationsquelle genutzt werden

 Weitere Verbesserungen

  • Unterstützung von Microsoft SQL Server 2017
  • Ab sofort ist die automatische Installation von iFix möglich